Drow

Der schlechte Ruf der dunkelhäutigen und meist weißhaarigen Elben eilt ihnen schon voraus und das durchaus zu Recht. Die Drow sind tatsächlich ein sehr manipulatives Volk, bei welchem jeder in erster Linie darauf bedacht ist möglichst viel Macht für sich zu bekommen. So etwas wie Freundschaft wird man unter den Drow kaum finden und Vertrauen sollte man ihnen ebenso wenig, wie sie sich untereinander vertrauen (nämlich in der Regel gar nicht).
Auf ihrem Weg nach oben gehen die Dunkelhäutigen auch über Leichen, innerhalb des Hauses über die der Verwandten und Mitbewohner. In den großen Städte kommt es nicht selten vor, das ein Haus auf dem Weg zu einem besseren Stand ein anderes auslöscht.

Sie sind hervorragenden Taktiker, begabte Magier und geschickte Kämpfer, manchmal sogar beides, die noch dazu jedes Mittel nutzen, das sie haben. Drow Krieger setzen eher auf Schnelligkeit und Geschick, als auf Kraft. Wären die Drow nicht so damit beschäftigt sich gegenseitig zu Hintergehen und darauf zu achten, keinen Dolch im eigenen Rücken zu haben, hätten die Oberflächenbewohner Nichts zu lachen.
Ein Oberflächenbewohnter hat gegen einen Drow im Dunklen kaum eine Chance, zumal die Dunkelhäutigen nicht gerade fair kämpfen.

Die Drow leben in einer streng geregelten Hierarchie in der die Frauen das Sagen und die Führenden Positionen inne haben.  (Hier findet sich eine sehr schöne ausführliche Erklärung dazu http://rylinndar.jimdo.com/über-ilythiiri-drow/  Inworld erhalten die Drowspieler ebenfalls eine Notecard mit den Charakteren und deren Titel bzw. Positionen)

Die Frauen sind bei den Dunklen meist Priesterinnen oder Hohepriesterinnen. Als Mann ist man den meisten Frauen unterstellt, sollte aber auch den 'niederen' einen gewissen Respekt entgegenbringen.

Die Männer unterteilen sich hauptsächlich in Krieger und Magier, wobei selbst die Krieger meist eine Magiebegabung mit sich bringen, dennoch sind sich die beiden Sparten meist nicht gerade 'grün'. Es gibt aber auch noch weitere Rollen wie die Assassinen (Attentäter) und Schattenkrieger (Spione).

Vorteile:
- Nachtsicht/Wärmesicht
- außergewöhnliches Gehör
- außergewöhnlich feiner Tastsinn
- hohe Magiebegabung
- schnelle & geschickte Kämpfer


Nachteile:
- Licht- & Lärmempfindlich
- Machtbesessen
- im Vergleich zu Oberflächenbewohnern eher klein und schlank

Besonderes:
Bei dem Drows gilt es zu beachten, das diese keine dunkelhäutigen Kuschelelfen sind. Sie werden Zuneigung, soweit sie tatsächlich mal welche empfinden, nicht öffentlich zeigen, das würde bedeuten eine Schwäche darzulegen und gerade die Drow sind darauf bedacht ihrer Umwelt möglichst wenig Angriffspunkte zu liefern. Es geht bei den Drow auch durchaus etwas härter zu, jemand der sich nicht an die Regeln hält oder Anstand/Respekt vermissen lässt wird entsprechend bestraft, dabei sind sie nicht zimperlich.
Das ist etwas, das nicht unbedingt jedem Spieler liegt.

Anmerkung: Aktuell gibt es bei uns kein Underdark & auch kein aktiv bespieltes Drowhaus. Sollten sich genügend aktive Spieler finden, ließe sich über die Wiedereinrichtung reden. Scheut euch nicht, uns anzuschreiben!

Ergänzung:
Alternativ zu den Lolth-Gläubigen Drow wie oben beschrieben, ist es auch möglich eine andere Glaubensrichtung für euren Charakter zu wählen und einen an der Oberfläche lebenden Drow zu spielen. Die zwei Bekanntesten haben wir hier kurz für euch zusammengefasst.

Drow nach Elistraee

Elistraee ist die Göttin der guten Drow. Ihre Anhänger ermutigen Drow wieder an die Oberfläche zu kommen und arbeiten daran, den Zwiespalt zwischen den anderen Elben und den Drow beizulegen.
Sie wollen die Dunkelelfen von der Bosheit wegführen und wieder zu friedvollen Bewohnern der Reiche machen. Zu ihren Anhängern zählen nicht nur Drow, sondern durchaus auch andere Rassen. Ihre Anhänger erfreuen sich ähnlich wie ihre hellhäutigen Verwandte an den schönen und friedvollen Dingen, und auch der Kunst, wobei alles was mit Musik zusammen hängt einen besonders hohen Stellenwert hat. Die Kleriker unter ihnen müssen ein Musikinstrument spielen können, anmutig tanzen sowie singen können. Ebenso ist der Umgang mit dem Schwert oder anderen Waffen erwünscht. Diese Gaben sind auch generell bei ihren Anhängern weit verbreitet, ebenso wie Hilfsbereitschaft jenen gegenüber, die Hilfe bedürfen.
In der Regel sind die Kleriker der Göttin weiblich. Männer gelten jedoch allgemeinhin nicht als minderwertig und sind den Frauen allgemein gleichgestellt.

Die meisten ihrer Rituale drehen sich um die Jagt, gefolgt von Gesang und Tanz, wobei das bekannteste und wichtigste die große Jagt ist. Jene findet viermal im Jahr statt und beinhalte das Jagen und Erlegen eines besonders gefährlichen Monsters, wobei die Teilnehmer außer ihrer Waffe nichts am Körper tragen.

Feinden finden bei den Anhängern der Elistraee jedoch einen schnellen aber gnädigen Tod. Trotz ihrer Liebe zu den schönen Dingen, sind sie ausgezeichnete Kämpfer.

 

Drow nach Vhaeraun

Vhaeraun wurde ursprünglich hauptsächlich von den männlichen Drow verehrt und ist im Unterreich ein Gegenwicht zu Lolth und im Oberreich eines zu den Anhängern der Elistraee. Seine ‚Kirche‘ ist eher locker organisiert und seine bilden größere, selbstständige Gemeinschaften. Im Underdark finden sich die Anhänger Vhaerauns eher im Geheimen (verständlicherweise), auf der Oberfläche brauchen sie sich jedoch nicht zu verstecken.  Im Gegensatz zu den Anhängern der Elistraee sind jene Drow durchaus auch Verschlagen und auf ihren eigenen Vorteil bedacht. Bündnisse und Freundschaften werden jedoch sehr ernst genommen.

Männer und Frauen sind unter ihnen nahezu gleichgestellt, die Führung obliegt bei diesem Gott allerdings den Männern.  Die Gemeinschaften ähneln oft Diebesgilden oder auch Handelshäusern. Wobei gerade das Handelshaus Dragon’s Hord auch unter den Oberflächenbewohnern bekannt ist.
Der Kontakt zu anderen Elfenrassen und sogar die Heirat unter ihnen ist erwünscht.

Die Kleriker unter ihnen haben in der Regel das Ziel eine dauerhafte Drowsiedlung zu etablieren die möglichst autark ist. Des Weiteren sind der Gebrauch und die Herstellung von Giften ein Spezialgebiet der Anhänger Vhaerauns.
Auch seine Kleriker sind oft Assassinen, Schattentänzer oder Ähnliches.

Bei den Gläubigen gibt es zwei alljährliche Rituale von großer Wichtigkeit. Einmal ‚Die Umarmung des Maskierten Fürsten‘ bei welcher sich jeder Drow mit einer einem Gebiet aus magischer Dunkelheit umhüllt und für mindestens 24 Stunden darin verharrt, während er den Lehren seines Gottes gedenkt und sich Wege überlegt um dessen Ziele zu unterstützen. Und das zweite ist die ‚Nacht Oben‘ die um die Nächte um Neumond herum stattfinden und eine Hirschjagt beinhalten, in der Jagtgruppen auf Reitechsen aus dem Underdark unterwegs sind, die die Hirsche in die Enge treiben. Ihre Geweihe und das noch schlagende Herzen werden dem maskierten Fürsten, wie er auch genannt wird, in einem dunklen Ritual geopfert.


 

Zurück zur Rassenübersicht (Klick!)